Einmal Südamerika, bitte!

11Dezember
2013

Iguazu-Wasserfälle!!

Heute ging es dann endlich zu meinem Highlight der Reise: den Iguazu-Wasserfällen!! :)

Morgens um 8 Uhr ging es mit einem Van und einem Guide Richtung der argentinischen Seite der Wasserfällen, da diese schöner sein sollte. Wir sollten sehen...

Zuerst ging es zu den Ländergrenzen: Argentinien-Brasilien-Paraguay! Dort kann man auf jedem Land einen großen Pfeiler mit der zugehörigen Flagge sehen.

Direkt danach ging es in den Park: Es gab insgesamt drei verschiedene Wege. Ein Weg führte zu einer Plattform, von der man alle Wasserfälle auf einen Blick hatte. Dann gab es sowohl einen Weg der unten an der Wasserfällen als auch einen Weg der oben an den Wasserfällen langführte. Alle Wege haben sich 100% gelohnt.

Als absolutes Finale sind wir mit einem Speedboot durch die Wasserfälle gefahren. Ein perfekter Abschluss des Tages.

Fazit: Nächster Trip geht zu den Niagara-Wasserfällen!! :)

An den Grenzen... Überall Tierchen.. ;) Die Schmetterlinge haben sich auch überall/ auf jeden drauf gesetzt... Im Speedboot...

09Dezember
2013

Strandtag!

Was macht neben Party in Rio noch? - Genau, zum Strand gehen. So haben wir entschlossen unseren letzten Tag am Strand in Rioo zu verbringen.

Wir sind in Copacabana angefangen und weiter bis nach Ipanema gelaufen. Man muss sagen, dass das Wasser und der Strand in Richtung Ipanema immer schöner und sauberer wurden. 

Außerdem haben wir uns noch einen Frucht-Caipi gegönnt, die man hier auch überall bekommt. 

Zum Abschluss des Tages gab es auch noch einen richtigen Sonnenbrand gratis. Es hat sich aber gelohnt ;)

Dies war unser letzter Tag in Rio de Janeiro. Morgen gehts dann in Richtung Sao Paulo und den Iguazu Wasserfällen.

Cocoswasser aus einer echten Cocosnuss :) Copacabana!! :) :) :) Kiwi- und Maracujacaipi

09Dezember
2013

Sightseeing in Rio de Janeiro

Heute wollten wir dann die wichtigen Touristenorte besichtigen: die Christus-Statue, den botanischen Garten und den Zuckerhut.

Zuerst ging es zur Christus-Statue. Da wir leider nicht so viel Zeit hatten, sind wir mit einem Bus hochgefahren. Zuerst waren wir auf einer Aussichtsplattform, von der man ganz Rio sieht. Danach ging es dann zur Statue. Doch leider wollte das Wetter nicht mitspielen - es war richtig nebelig, sodass wir nur die Beine der Statue und mit viel Fantasie und ein bisschen Wind auch den Rest des Körpers sehen konnte. Aber wir waren da!! ;)

Danach ging es in den botanische Garten -  wie ein botanischer Garten halt so ist.

Unser Highlight war der Zuckerhut. Dort sind wir mit einer Seilbahn hochgefahren. Erst waren wir auf dem Berg Morra da Urca, von dem man schon eine super Aussicht hatte. Danach ging es mit einer weiteren Seilbahn auf den Zuckerhut. Dort genehmigten wir uns erstmal einen überteuerten Caipi und genossen die Aussicht. Eigentlich wollten wir uns von dort den Sonnenuntergang anschauen, aber auch da spielte das Wetter nicht mit, da es sehr wolkig wurde. Es hat sich trotzdem gelohnt.

Morgen machen wir dann eine Strandtour und geniessen mal einfach das Wetter und das Meer....

Rio..  Der Zuckerhut Eines der sieben Weltwunder.. Die einzige Weise eine halbwegs gutes Foto zu bekommen... ;)

Der botanische Garten

Die Seilbahn Die Aussicht!! Morra da Urca Unser Caipi ;) Der Zuckerhut :) Gegen Abend kam die Christus-Statue ein bisschen raus..

07Dezember
2013

Unser erster Tag in Riooo :)

In Rio habe ich über AIESEC eine WG gefunden, bei der wir übernachten können. Dieses sind 4 Jungs, die jede Woche Menschen aller Welt hosten. Aufgrund der Tradition wurden wir auch direkt mit einem super leckeren Caipi begrüßt. Eins muss man den Brasilianern lassen: Sie wissen wie man Caipi macht. Nach den einen und anderen Caipi ging es dann ins Zentrum, um zu sehen wie man hier feiert. Überall stehen Leute auf der Straße und tanzen Samba und natürlich findet man an jeder Ecke einen Caipi-Stand. 

Am nächsten Tag wollten wir Rio auf eigene Faust erkunden. Also ging es mit dem Bus nach Lapa, wo man die Fliesentreppe Escadaria Selaron findet. Auf dieser Treppe findet meine kleine Fliesen von der ganzen Welt. Wir haben auch einige von Deutschland gefunden. Danach sind wir die Treppe hochgelaufen, wo es zum Nachbarort Santa Teresa geht. Von dort hatte man schon eine super Aussicht auf Teile von Rio. Danach waren wir noch in einem Stadtpark. Nach einer kurzen Pause, ging es dann zum Trem do Samba. Dieses war ein Zug, der uns zu einem riesigen Sambafestival gebracht hat. Schon im Bus haben die Einheimischen selbst Musik gemacht und auf dem Festival konnte man auch an jeder Ecke Menschen singen und tanzen sehen.  Hier konnte man das echte Leben in Rioo sehen. Zum Abschluss waren wir noch in Copacabana auf einer Strandparty.

Unsere Ankunft - Ich liebe diese Hängematte

Escadaria Selaron Düsseldorf ;) Santa Teresa Im Park... ;)

Der Samba-Zug Das Sambafestival

06Dezember
2013

Buenos Aires

Angekommen in Buenos Aires wurden wir erstmal mit einem Gewitter begrüßt, aber trotzdem über 30 Grad :) Wir haben auch direkt ein nettes Hostel gefunden namens "LaRocca", also falls jemand mal in Buenos Aires ist, können wir das nur empfehlen. Doof war nur, dass genau in unserem Zimmer die Klimaanlage kaputt war und wir so Nacht für Nacht durchschwitzen konnten.

Die ersten beiden Tagen haben wir die Stadt mit einem Jump-on-jump-off-Bus erkundet, d.h. der Bus hält an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten und wir konnten so oft ein- und aussteigen wie wir wollten. Die für uns wichtigstens Sehenswürdigkeiten könnt ihr unten auf den Fotos sehen. Es gab viele moderne neue Gebäude, aber ebenso ein altes Viertel, in dem auf der Straße Tango getanzt wird. Es war wirklich alles dabei.

Am zweiten Abend waren wir abends bei einer Tangoshow - richtig vornehm ;) Leider konnten wir uns nur die Tangoshow leisten und nicht die Tangoshow mit Menü, aber dafür haben wir uns noch einen 4-Sterne Nachtisch gegönnt. Die Show selbst war auch ein Highlight -  ich denke, wenn man in Buenos Aires ist muss man sich sowas anschauen. Leider durften wir während der Show keine Fotos machen... 

Am letzten Tag waren wir nachmittags noch auf dem Friedhof La Recoleta, wo viele wohlhabende Einwohner und Prominente in Mausoleen  bestattet wurden. Dieses war auch echt beeindruckend. Manche Mausoleern waren so groß wie ganze Häuser und wirklich schön hergerichtet. 

Abends wollten wir dann richtig schick essen gehen. So wurde uns das Restaurant Siga la vaca emphohlen. Dort gab es ein riesiges Salat- und Beilagenbuffet, einen offenen Grill und vieles mehr. Einiziges Problem war, dass man gut eine Stunde auf einen Tisch warten musste. Die letzten haben gegen 12 nachts einen Tisch bekommen - sowas habe ich noch nie gesehen. 

Das sind nur einige Erlebnisse, der letzten vier Tage. 

Und nun gehts auf, auf nach Rioooo....

Unser Hostel

Unser Sightseeingbus - oben mit Migle ;) Früher wurden Wohnungen auf Blech und Holz gebaut, in denen die Einwanderer wohnen konnten. Damit es nicht so triste aussah, wurden diese bunt angemalt. Caminito - wo selbst auf den Straßen Tango getanzt wird Caminito Tango auf der Straße Das Stadion Boca Floralis Generica ;) Das Meer Überall findet man diesen Baum in Buenos Aires Im japanischen Garten Vor diesem Gebäude hat Madonna gesungen ;) Obelisco

Auf zur Tangoshow Der Saal

Abends waren wir mit einer AIESECerin unterwegs. In dieser Bar gab es bis 23.00 Uhr Pizza gratis :D Siga la vaca Die Warteschlange für einen Tisch...

03Dezember
2013

Das wunderschöne Lima

Nach einigen Tagen voller Abenteuer waren wir froh auch mal einen ruhigeren Tag zu haben. 

Eine Freundin aus Essen, Sophia, hat uns in ihrem Studentenheim in Lima Willkommen geheißen. Sie macht im Moment ein Auslandssemester dort. Zufälligerweise ist an diesem Tag ein Student ausgezogen und so konnten wir in seinem Zimmer schlafen.

Gerade angekommen, ging es weiter in den Stadtteil Miraflores. Dort haben wir uns in den Park gesetzt und etwas gegessen. Es ist wirklich schön da. Von da aus ging es zum Meer. Dort befinden sich mehrere kleine Parks, von denen man das Wasser sehen kann.

Abends waren wir im Parque de Agua: Ein Park, in dem man verschiedene Fontänen sehen kann, die mit Licht unterstrichen werden. Zweiman am Abend findet auch eine Show statt, in der Animationen an Wasserfontänen produziert werden. Sowas muss man gesehen haben...

Morgen gehts ab nach Buenos Aires... :)

Das Meer :)  Parque de Amor :)

Parque de Agua Die Show :)

01Dezember
2013

Machu Picchu - eines der sieben Weltwunder!

Heute ging es dann um 4 Uhr morgens mit einem Bus nach Ollantaytambo, wo wir mit dem InkaRail (einem speziellen Zug nach Machu Picchu) nach Aguas Calientes gefahren sind. Es gab sogar lecker Kaffee für uns in dem Zug-  umsonst!

Von Aguas Calientes kann man dann entweder nach Machu Picchu hochlaufen oder mit einem der vielen Busse hochfahren. In unserem Trip war der Bus mit drin, weil wir nicht so viel Zeit hatten. 

Oben angekommen, haben wir uns auf die Suche nach unserem Guide gemacht - Group Kosmos ;)  Diesen hatten wir auch schnell gefunden und konnten auch direkt die Landschaft, Berge und Ruinen von Machu Picchu bestaunen. Der Guide hat uns auf sehr lustige Weise viel über das Leben dort vor 500 Jahren erzählt. Danach konnten wir das Gelände auf eigene Faust entdecken.

Machu Picchu muss man gesehen haben! Es ist ein schöner und spannender Ort mit viel Geschichte. Außerdem ist die Aussicht wahnsinn. Das Geld und die Reise nach Cusco haben sich auf jeden Fall gelohnt.

Nach über 15 Stunden waren wir dann wieder in unserem Hostel ;)

 

Der Inka-Rail Unser Gratis-Kaffee ;) Aguas Caliente Unser Guide ;) Der Sonnentempel der Inka Der Weg nach Machu Picchu - der Bus musste diese Schlangenlinien hochfahren Lamas!! Unglaubliche Aussicht! Essen mit Aussicht Abends in Cusco

01Dezember
2013

Cusco

Nachdem ich bei der Gepäckkontrolle in Bogotá erst einmal mein Handgepäck öffnen musste, lief eigentlich alles gut ;)

Als wir in Cusco ankamen, hatten wir auch einen netten Taxifahrer, der uns einige Tips und auch Trips angeboten hat. Dieser hat uns auch zu einem echt schönen und günstigen Hostel gebracht. Wir haben ein Zimmer für uns alleine mit eigenem Badezimmer.

Nachmittags haben wir an einer Stadtführung teilgenommen.  Mit dieser waren wir bei Sacsayhuaman, Tambo Machay, Puka Pukara und Qenqo. Hier ein paar Erläuterungen:

Sacsayhuaman: Eine alte Inkerruine, die auch als Festung dienste und drei Kilometer oberhalb von Bogotá liegt.

Tambo Machay: Ein Wasserheiligtum, in dem das Wasser seit mittlerweile 500 Jahren ununterbrochen fließt. Dieses ergibt sich über 4 verschiedenen Ebenen.

Puka Pukara: Dieses war eine kleine Bergfestung mit Behausungen, Türmen und Treppen. Dieses war unter anderem der Stützpunkt der Stafettenläufer der Inker.

Qenqo: Dieses ist ein Festplatz mit einem riesigen Kalkstein. Durch eine kleine Spalte kommt man in das Innere des Steines. Hier sollen damals tote Menschen zu Mumien aufbereitet werden. Jedoch ist dieses nur eine Vermutung.

Ich hoffe ich habe alles soweit richtig erklärt.

Morgen geht es nach Macchu Picchu :)

Meine Schmuggelware - deutsche Schokolade! Warten auf den Flug nach Cusco Beratung am Flughafen von Lima

Cusco Zentrum Typische Peruaner mit Lama Sacsayhuaman Die Sicht auf Cusco

Tambo Machay Tambo Machay

Puka Pukara Typische Peruaner Puka Pukara

Qenqo

29November
2013

Abschied nehmen in Bogotá

Heute war unser letzten Tag in Bogotá. Diesen haben wir noch einmal mit einem Frühstück in Juan Valdez, einen Spaziergang im Simon-Bolivar-Parque und einem Mittagessen im Burgerrestaurant El Corral genossen.

Den Abend haben wir mit meiner Gastfamilie und meinem Buddy David verbracht. Wir haben einige deutsche Speisen wie Kartoffelsalat, Würstchen, Semmelknödel oder Obatzda zubereitet. Allen hat es gut geschmeckt ;) Zu trinken gab es Glühwein.

Nach dem Essen haben wir noch einige Fotos zur Erinnerung gemacht und die Mama hat mir einen selbstgemachten Bilderrahmen geschenkt -  bisher ohne Foto ;)

Ich werde die Zeit in Kolumbien nie vergessen und auch sicherlich in dem einen oder anderen Moment meine kolumbianische Familie vermissen.

Frühstück bei Juan Valdez

Simon-Bolivar-Parque

:) :)

28November
2013

Club Michin, Monserrate, kolumbianisches Essen & Cocktails trinken :)

Heute ging es zuerst zu meiner Schule. Die Kinder waren echt froh, mich wieder zu sehen. Das war ein schöner Moment. Danach wurde Migle direkt in die Arbeit integriert. Sie musste helfen, dass Logo von der Organisation zu malen. Zur Belohnung bekam sie einen Tinto(Kaffee mit Zucker).

Danach ging es auf den Monserrate. Wir hatten echt Glück und es fing erst später an zu regnen. Deshalb haben wir die Aussicht noch genossen. Leider sind wir nicht hochgelaufen, sondern mit der Funicular hochgefahren. Dieses ist ein Zug.

Zum Mittagessen ging es dann in ein kolumbianisches Restaurant, wo wir Costillitas BBQ und Bandeja Paisa gegessen haben. Beides super lecker, aber viel zu viel ;) Als Nachtisch gab es auf der Straße einen Oblea mit Arequipe und Brombeermarmelade. Richtig lecker!!

Dann waren wir auf dem Plaza de Bolivar. Dort war eine Show mit Wasser und Musik. Richtig schön. Außerdem findet man auf dem Plaza einen Schwarm Tauben, viele Lamas und einige Menschen, die einen etwas verkaufen wollten. Ein Mann wollte sogar unser Essen haben und ist uns hinterher gelaufen :D

Den Abend haben wir mit ein paar Cocktails im Shamoa abklingen lassen. Dort konnten wir sogar Musik von DJ Bobo hören :)

Alles in allem ein guter Tag :)

Migle im Club Michin

In der Funicular :) Ganz schön steil ;) Monserrate Teil 1 Bogotá Migle :) Regen ;) Costillitas BBQ Bandeja Paisa

Ein Schwarm Tauben und das Lama ;)

Cocktails trinken :) 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.